Gerupft / Plumé

Gerupft / Plumé
Dommartin-lès-Cuiseaux (2014)

112.

Die Franzosen haben ein sehr entspanntes Verhältnis zu ihrem Essen. Sie setzen ihm sogar Denkmäler. Sieh diese Skulptur eines Bressehuhns, die an der Raststätte „Poulet de Bresse“ an der A 39 zu bewundern ist, in einer Gegend namens Bresse, deren wesentlicher Exportartikel eben jenes Bressehuhn ist. Vergiss alles, was Du jemals über diese Skulptur gelesen oder gehört hast! Es ist nämlich nicht wahr, dass sie zu Ehren von Cocorico II., auch genannt „der Große“, errichtet worden ist, einem König der Bressehühner, der im Jahr 1263 ein Heer von drei Millionen bis an die Schnäbel bewaffneter Hühner auf einen Kreuzzug ins Heilige Land führte. Dort sollen sie massenhaft Federn gelassen haben. Die Rückkehr erfolgte wohl ziemlich gerupft. Immerhin seien sie nicht mit leeren Flügeln zurückgekehrt, heißt es. Angeblich haben sie eine unglaublich heilige Reliquie mitgebracht: eine Schwungfeder vom rechten Flügel Jesu des Erlösers, des letzten Hahnes, der noch fliegen konnte. Leider gilt diese Reliquie als verschollen. Ist aber auch egal. Kannst Du alles vergessen. Pure Legende! Die Erklärung für die Existenz dieses Denkmals ist schlicht Dankbarkeit: Super, dass du so lecker warst!

.

Skylla Cover printIn Kürze im Buchhandel:

Skylla – Virenkrieg II.

Im Jahr 2024.
Die Welt ahnt nicht,
wie nahe sie
dem Abgrund ist.

Das Virenkrieg-Epos geht weiter.

Thriller. Buch und E-Book. Mehr Info: –> HIER

Ab 4. Mai im Handel. Vorbestellungen –> HIER.

.

Les Français ont une approche très cool de la nourriture. Ils érigent même des monuments en son honneur. Regardez cette sculpture d’un poulet de Bresse, qui peut être admirée sur l’aire de service „Poulet de Bresse“ de l’A 39, dans une région appelée Bresse dont le principal produit d’exportation est précisément ce poulet de Bresse. Oubliez tout ce que vous avez déjà lu ou entendu sur cette sculpture! Il n’est pas vrai qu’elle ait été érigée en honneur de Cocorico II., également appelé “ le Grand „, un roi des poulets de Bresse, qui, en 1263, a conduit une armée de trois millions de poulets armés jusqu’au bec en croisade en Terre Sainte. Là-bas, ils y ont dû y laisser des plumes en masse. Au retour ils étaient certainement assez déplumés. Après tout, ils ne seraient pas revenus les ailes vides, raconte-t-on. Selon les dires, ils auraient rapporté une relique incroyablement sacrée: une rémige de l’aile droite de Jésus, le rédempteur, le dernier coq encore capable de voler. Malheureusement, cette relique est considérée comme disparue. Mais ça n’a pas d’importance. Vous pouvez tout oublier. Pure légende! L’origine de l’existence de ce monument est tout simplement la gratitude: super, tu es si savoureux!

(Dommartin-lès-Cuiseaux, Département Saône-et-Loire, été 2014. Photo numérique.)

 

Bourg-en-BresseLogo fertig kleinNr. 113 / No. 113 der Fotoserie / de la série de photos
365 Blicke / 365 vues

Nächstes Bild / photo suivante
Voriges Bild / photo précédente


Bildschnitt und Text können sich vom Original dieses Beitrags unterscheiden. Du findest es unter der laufenden Nummer im Archiv.

Ecklogo neu kleinVon Lutz Büge gibt es diese Bücher und E-Books:

+++ Lutz Büge +++ Übersetzerin Edith Matejka +++ Werk +++   News  +++ Shop +++

Lutz Büge auf Facebook — Danke für Dein „Gefällt mir“!

HOME

Ecklogo neu kleinAchtung: Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ungefragt verwendet und/oder weiterverbreitet werden, sobald sie den Vermerk “© Lutz Büge” tragen. Verlinkungen hingegen sind natürlich jederzeit erlaubt und erwünscht. Mise en garde: toutes les photos sont soumises au droit d’auteur et ne doivent pas être utilisées et/ou diffusées sans autorisation, dès que la mention “© Lutz Büge” figure dans la photo. Par contre les mises en lien sont bien sûr autorisées et souhaitées.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>