Aufräumen

Eine neue Bilderserie: Aufräumen

Sicher kennst auch Du dieses Phänomen: Im Lauf der Jahre sammeln sich unzählige Dinge an, wichtige und unwichtige, schöne und hässliche, kleine und große. Sie landen im Regal, im Schrank oder im Keller, und wir vergessen sie. Doch irgendwann kommt sicher ein Moment, in dem wir sie wieder in die Hand nehmen. Sei es, weil man umzieht und sortieren muss, was mitwandern soll und was nicht. Oder etwa auch, weil man vorzeitig seinen Nachlass ordnen will. Von manchen Dingen trennt man sich nicht gern, obwohl man sie eigentlich komplett vergessen hatte, denn es kommen Erinnerungen hoch, sobald man sie wieder in die Hand nimmt. Trotzdem muss man entscheiden: Behalten oder weg damit?

Es gibt einen Mittelweg, und den wollen wir mit Aufräumen gehen, der neuen Bilderserie auf dem Ybersinn in der Tradition von „Blicke“ (siehe Navileiste): Wir räumen auf, indem wir diese Gegenstände „digitalisieren“, zusammen mit den erzählenswerten Erinnerungen, die damit verbunden sind. Bild und Erinnerung stellen wir hier ins Netz. Beides wird damit unvergesslich, und nachdem diese Dinge auf diese Weise dokumentiert sind, kann man sie leichten Herzens wegwerfen oder loswerden. Die Erzählungen können sich mit Lebensstationen oder besonderen Erlebnissen befassen oder auch einfach nur Assoziationen aufzeichnen. Die Autorinnen und Autoren von Aufräumen sind völlig frei in ihrer Entscheidung, worüber sie schreiben wollen.  Es geht aber immer ums Abschiednehmen: nachdenklich, freudig, traurig oder lachend.

Das Team von Aufräumen besteht aus vier Autorinnen und Autoren:

Edith Matejka, geboren 1953 in Karlsruhe, hat zwei Söhne und fünf Enkelkinder und lebt mit ihrem Mann Guy, einem emeritierten Chemie-Professor, im südwestfranzösischen Limoges. Nach dem Abitur in Karlsruhe studierte sie in Freiburg Romanistik und Germanistik. 1974 ging sie für vier Jahre nach Marokko, danach für zwölf Jahre nach Togo. Ab 1990 arbeitet sie als Sprachlehrerin in Limoges. Edith war unter anderem für die Industrie- und Handelskammer und die Universität  Limoges tätig,  ist jetzt als Übersetzerin und vereidigte Dolmetscherin aktiv und engagiert sich für die Weiterbildung und Wahrnehmung der Interessen ihrer Berufskollegen.

***

Ulrike Spitz, geboren 1956 in Donaueschingen, war aktive Leistungssportlerin (Skilanglauf). Von 1981 bis 1993 war sie Redakteurin der Badischen Zeitung in Freiburg (Ressort Sport), danach bis 2007 bei der Frankfurter Rundschau (ab 2002 Ressortleiterin). Bis 2010 arbeitete sie als Leiterin Kommunikation für die Nationale Antidopingagentur (Nada) und ab 2015 bis 2021 als Pressesprecherin und Leiterin Öffentlichkeitsarbeit beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Ulrike lebt in Offenbach.

***

Thomas Vögele, geboren 1953 in Karlsruhe. Nach seinem Volontariat arbeitete er bis 1997 als Redakteur für die Badische Zeitung (Ressort Sport), anschließend bis 2001 für die Zeitung zum Sonntag und danach bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2018 für die Frankfurter Rundschau, dort zuletzt als Ressortleiter Sport. 2015 gründete er den Ybersinn-Verlag, in dem die Romane von Lutz Büge (siehe unten) erscheinen. Mit ihm ist er verheiratet. Der leidenschaftliche Radfahrer und Literaturfreund lebt in Offenbach.

***

Lutz Büge, geboren 1964 in Eutin, hat in Freiburg bei der Badischen Zeitung als Redaktionsbote und bei der Zeitung zum Sonntag unter dem Pseudonym Bronski als Gastronomiekritiker gearbeitet. 2001 begann er als freier Mitarbeiter bei der Frankfurter Rundschau, etablierte sich in der Leserkommunikation, leitet seit 2005 das FR-Blog, übernahm 2007 die Leserbriefseite und wurde 2016 Redakteur dieser Zeitung. Vor allem aber ist er als Autor aktiv. Seit 1996 hat er 15 Romane veröffentlicht, zuletzt die fünf Romane des Virenkrieg-Zyklus im Ybersinn-Verlag. Mehr zur Person: HIER.

Fotos: privat

Aufräumen erscheint jeden Donnerstag im Jahr 2022, beginnend mit dem 6. Januar. Die Autorinnen und Autoren wechseln sich ab, so dass jede/-r alle vier Wochen zum Zug kommt. Die Texte sind auf der Ybersinn-Startseite zu finden oder über die folgende Liste:

Das Heim von Cindy & Gert von Lutz Büge, veröffentlicht am 6. Januar 2022

Wegen der Magenschmerzen von Ulrike Spitz, veröffentlicht am 13. Januar

Der Rolls Royce unter den Super-8-Kameras von Thomas Vögele, veröffentlicht am 20. Januar

Mein Mecki hat immer noch alle seine Zähne von Edith Matejka, veröffentlicht am 27. Januar 2022