Christliche Werte / Valeurs chrétiennes

Christliche Werte / Valeurs chrétiennes
Nyons (2015)

01

Viele Menschen der westlichen Welt glauben, dass die Werte ihres Kulturkreises christlichen Ursprungs seien. Das ist jedoch nur bedingt richtig. Tatsächlich wurden die Menschenrechte gegen den Widerstand der Kirche erkämpft, vor allem der katholischen (gegen den der Feudalherrscher sowieso). Man muss also Kirche und Christentum auseinanderhalten. Tatsächlich hat die Kirche viel weniger mit christlichen Werten zu tun, als sie selbst behauptet. Beispiel Bescheidenheit: „Denn wer sich selbst erhöht, wird erniedrigt, und wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden“, heißt es im Lukas-Evangelium (Lk 14,11). Ein typisches Beispiel für Selbsterhöhung ist der Kirchtum, der vor allem dazu dient, von weitem gesehen zu werden und die Glocken möglichst hoch zu hängen. Ein klassisches Statussymbol! Dass es anders geht, bewies das Städtchen Nyons. Dort hat man gerade hoch genug gebaut und nur das nötigste Minimum an Aufwand betrieben. Bescheidener geht es kaum. (Geht es natürlich doch, wie Ybersinn berichtete). Der aufsitzende Gußeisen-Glockenhalter ist übrigens jüngeren Datums. Die Einwohner von Nyons hielten es im 19. Jahrhundert für ihres Kirchturms unangemessen, dass Störche darauf brüteten. Und dann das dauernde Geklapper! Doch auch die Anti-Storch-Maßnahme  zeugt von Augenmaß und Bescheidenheit, erhöht sie den Kirchturm doch nur unwesentlich. Ja, so können christliche Werte aussehen.

Übersetzung ins Französische siehe unten.

.

De nombreux occidentaux croient que les valeurs de la civilisation occidentale ont des origines chrétiennes. Ce n’est pourtant vrai qu’en partie. En effet les droits de l’homme ont été imposés de haute lutte malgré la résistance de l’église, en particulier l’église catholique (malgré celle du pouvoir féodal de toute façon). Par conséquent, il faut distinguer entre l’église et le christianisme. En fait, l’église incarne beaucoup moins les valeurs chrétiennes qu’elle le prétend. Prenons l’exemple de la modestie: « Car quiconque s’élève, sera abaissé; et quiconque s’abaisse, sera élevé. », est-il écrit dans l’Évangile de Luc (LC 14,11). Un exemple typique pour l’auto-élévation est le clocher spécialement conçu pour être vu de loin et d’accrocher les cloches aussi haut que possible. Un signe extérieur de standing classique ! Qu’une autre façon est possible, s’est avéré dans la petite ville de Nyons. On y a construit juste assez haut et dépensé le strict minimum. Plus modeste n’est guère possible. (C’est bien sûr faisable voir l’article d’Ybersinn). La cage support en fonte de la cloche qui surmonte le clocher est d’ailleurs plus récente. Au XIXe siècle, les habitants de Nyons trouvèrent inapproprié que des cigognes nichent sur leur clocher. Et puis le craquètement permanent ! Mais la mesure anti-cigogne témoigne aussi de modération et de modestie puisqu’elle surélève seulement de peu le clocher. Oui, des valeurs chrétiennes peuvent ressembler à cela.

(Nyons, Département Drôme, Sommer / été 2015. Digitalfoto / photo numerique.)

Nr. 1 / No. 1 der Fotoserie / de la série de photos

52 Blicke / 52 vues

Nächstes Bild / photo suivante
Voriges Bild / photo précédente


Einführung in das Fotoprojekt, Vorgeschichte und Archiv: → HIER.

Romane von Lutz Büge im Buchhandel und in E-Book-Shops:

+++ Autor  Lutz Büge +++ Übersetzerin Edith Matejka +++ Werk +++   News  +++

Lutz Büge auf Facebook — Danke für Dein „Gefällt mir“!

HOME

Ecklogo neu kleinAchtung: Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ungefragt verwendet und/oder weiterverbreitet werden, sobald sie den Vermerk “© Lutz Büge” tragen. Verlinkungen hingegen sind natürlich jederzeit erlaubt und erwünscht. Mise en garde: toutes les photos sont soumises au droit d’auteur et ne doivent pas être utilisées et/ou diffusées sans autorisation, dès que la mention “© Lutz Büge” figure dans la photo. Par contre les mises en lien sont bien sûr autorisées et souhaitées.

Dieser Beitrag wurde unter 52 Blicke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.