Geister auf der K(l)ippe / Fantômes sur le (dé)versant

Geister auf der K(l)ippe / Fantômes sur le (dé)versant
Saint-Cirq-Lapopie (2017)

Nicht nur in den Niederlanden gibt es Geister (siehe unser Gewinnspiel), sondern auch Frankreich ist voll davon. Man könnte durchaus von Geistreichtum sprechen. An erster Stelle wäre natürlich zu nennen: der Heilige Geist. Er hat sich auf so mancher schönen Klippe niedergelassen so wie hier in Saint-Cirq-Lapopie am Lot, wo es fast hundert Meter in die Tiefe geht. Das Örtchen liegt am Jakobsweg. Früher haben hier viele Pilger Station gemacht. Heute kaum noch, was einer der Gründe dafür sein mag, dass nur noch 215 Menschen in Saint-Cirq-Lapopie leben. Für solche Veränderungen wird gern ein anderer Geist angeklagt, der es in unserem kleinen Ranking locker auf Platz zwei schafft: der Zeitgeist. Es ist noch nicht entschieden, wer von den beiden der Mächtigere ist. Hoffen wir, dass diese ländlichen Regionen Frankreichs nicht zu Geisterreichen werden. Sollten nämlich nach den Pilgern auch die Touristen wegbleiben, könnte hier kaum noch jemand leben, so herrlich die Gegend auch ist.

Übersetzung ins Französische siehe unten.

Anzeige Virenkrieg 1+++ Mehr Info +++ Lutz Büge +++ Shop +++

Il y a des fantômes (que les Allemands appellent esprits) non seulement aux Pays-Bas (voir notre jeu concours), mais aussi en France. On pourrait certainement parler de richesse d’esprits. En premier lieu, bien sûr, il y a le Saint-Esprit. Il s’est installé sur certains beaux versants comme celui-ci à Saint-Cirq-Lapopie qui surplombe le Lot d’une centaine de mètres. Le village est sur le Chemin de Saint-Jacques de Compostelle. Jadis de nombreux pèlerins faisaient halte ici. Aujourd’hui ça n’arrive que rarement, c’est peut-être une des raisons pour laquelle seulement 215 personnes vivent encore à Saint-Cirq-Lapopie. Pour de tels changements on se plaît à accuser souvent un autre esprit qui occupe facilement à la deuxième place dans notre petit classement, l’esprit du temps. Ce n‘est pas encore décidé lequel des deux est le plus puissant. Espérons que ces régions rurales de France ne deviennent pas des régions fantômes abandonnées par les esprits. Car si après les pèlerins les touristes devraient rester à l’écart à leur tour, presque personne ne pourrait plus vivre ici quelle que merveilleuse soit la région.

 

(Saint-Cirq-Lapopie, Département Lot, Frühjahr / printemps 2017. Digitalfoto / Photo numérique.)

 

Nr. 26/ No. 26 der Fotoserie / de la série de photos

Blicke / vues 2018

Nächstes Bild / photo suivante
Voriges Bild / photo précédente


Einführung in das Fotoprojekt, Vorgeschichte und Archiv: → HIER.

Ecklogo neu kleinRomane von Lutz Büge im Buchhandel und in E-Book-Shops:

+++ Autor  Lutz Büge +++ Übersetzerin Edith Matejka +++ Werk +++   News  +++

Lutz Büge auf Facebook — Danke für Dein „Gefällt mir“!

HOME

Ecklogo neu kleinAchtung: Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ungefragt verwendet und/oder weiterverbreitet werden, sobald sie den Vermerk “© Lutz Büge” tragen. Verlinkungen hingegen sind natürlich jederzeit erlaubt und erwünscht. Mise en garde: toutes les photos sont soumises au droit d’auteur et ne doivent pas être utilisées et/ou diffusées sans autorisation, dès que la mention “© Lutz Büge” figure dans la photo. Par contre les mises en lien sont bien sûr autorisées et souhaitées.