Der Neue

.

Das Virenkrieg-Epos geht weiter

.

Banner mit Peperoni klein.

Termine

Buchmesse 0411. Oktober, 10:30 Uhr:
Lutz Büge unterhält sich mit taz-Chefrekteur Georg Löwisch am taz-Stand auf der Frankfurter Buchmesse über den Virenkrieg
Halle 4.1, D 28

Autor Lutz Büge auf
der Veranstaltung der taz

15. Oktober, 14 Uhr:
Lutz Büge liest aus Virenkrieg  und Skylla – Virenkrieg II und unterhält sich mit Pamela Dörhofer von der Redaktion der Frankfurter Rundschau für Wissen und Bildung übers Schreiben und über Science Faction
Frankfurter Buchmesse, Stand der Frankfurter Rundschau (Halle 3.1, Stand C48)

23. November, 19 Uhr
Lutz Büge liest aus Die JFK-Akten. Anschließend Publikumsgespräch zum Thema Verschwörungstheorien und Verschwörungsphantasien in den USA seit dem Bürgerkrieg. Veranstaltung von Pro Lesen e.V. Eintritt frei.
Bibliothekszentrum Sachsenhausen, Hedderichstraße 31, Frankfurt

„Willkommen in einer Welt,
wo es keine saubere Trennung
gibt zwischen Gut und Böse, richtig und falsch.“

Natalie Soondrum in der Frankfurter Rundschau

„Ein atemberaubend spannendes Buch (…)
sprachlich so unmittelbar in Szene gesetzt,
dass man dieses umfangreiche Buch
ohne größere Pausen verschlingt.“

Klaus Philipp Mertens auf Weltexpresso.de

Der Thriller Virenkrieg I hat viele Menschen mitgerissen
und erschüttert. Nah an unser
er Realität mit ihrem Terror,
ihr
er Gewalt. Und doch einen Tick utopisch, denn:
Es geht um Lösungen
!
Dieser Roman ist keine Science Fiction, sondern
etwas ganz Eigenes:
hochpolitisch, brisant, aktuell und
spannend.

Mehr zu Virenkrieg I –> HIER.

.

Von Lutz Büge, der deutschen Antwort auf Tom Clancy und Fredrick Forsyth


Aus dem Ybersinn-Verlag, Offenbach. Im Buchhandel oder in unserem Shop: –> HIER.

.

.

Frisch aus dem Druck: Skylla – Virenkrieg II

Skylla Cover printDie Welt im Jahr 2024. Das Virenkrieg-Epos geht weiter. Der Genetiker und Mikrobiologe Jan Metzner ringt in Al-Isrā, dem geheimen Stützpunkt der Islamischen Allianz, mit dem Tode. Terroristen drohen, Manhattan mit Milzbrand-Bakterien zu verseuchen, wenn nicht drei Flugzeugträger der US-Marine versenkt werden. Dem jordanischen König Abdallah, Führer einer Bewegung, die den Islam reformieren will, droht ein Attentat mit der Biowaffe Skylla, und auch das Leben des demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten Joey Calderon ist in Gefahr. Derweil sieht sich Detective Hillary Landsdale in Seattle in den wohl schwierigsten Fall ihrer langen Laufbahn verwickelt: Ein Pathologe wird ermordet, kurz nachdem er die Leiche des Nobelpreisträgers Samuel McWeir obduziert hat. Doch diese Leiche ist verschwunden. Hillary beginnt zu ahnen, dass sie sich mit Mächten angelegt hat, denen sie nicht gewachsen ist. Doch sie gibt nicht auf.

Skylla – Virenkrieg II ist der zweite Teil des Virenkrieg-Zyklus.
Wir empfehlen, zuerst Virenkrieg I zu lesen!

.

Darauf haben wir angestoßen:

Banner mit Sekt klein

Am 18. Mai wurde Skylla – Virenkrieg II im Bibliothekszentrum Frankfurt-Sachsenhausen präsentiert. Der Vorsitzende des Vereins Pro Lesen e.V. interviewte den Autor, und nach der Lesung gab es eine lebhafte Diskussion und Crémant für alle.

Das Programmheft als pdf

Ecklogo neu klein

Leseprobe aus Skylla in der Frankfurter Rundschau

Screenshot FRMAG 20170513

Ganz besonders freuen wir uns, dass die Frankfurter Rundschau – die Zeitung, für die Skylla-Autor Lutz Büge arbeitet, ihre Tradition weiterhin pflegt und ihren Haus-Autoren die Möglichkeit gibt, ihre Werke in ihrer Print-Ausgabe prominent vorzustellen. Ein herzliches Dankeschön an die FR-Macherinnen und -Macher.

Zu der Leseprobe, die wir zum bequemeren Nachlesen außerdem hier als pdf-Dokument verlinken, hat Lutz Büge im FR-Blog, das er unter dem Alter Ego Bronski betreut, ein Selbstgespräch geführt, auf dass wir hier verlinken.

Ecklogo neu klein

Und so beginnt es: Virenkrieg I

„Verehrte Herren, lassen Sie mich nun zum Punkt kommen. Welche Kriterien zeichnen ein echtes Killervirus aus? Ich glaube, es sind vier:
Erstens: Hohes Ansteckungspotenzial. Es kann leicht übertragen werden. Unübertroffen ansteckend ist  das Pocken-Virus, aber auch Influenza-Viren wie H5N1 können das gut.
Zweitens: Hohe Sterbequote mit dem Potenzial, selbst das beste Gesundheitssystem zum Zusammenbruch zu bringen. Unübertroffen: das Marburg-Virus mit bis zu 90 Prozent Toten.
Drittens: Mieses Image. Unser Killervirus löst Panik aus und lässt das gesellschaftliche Zusammenleben zum Erliegen kommen.
Viertens: Kein Gegenmittel. Es steht kein Impfstoff zur Verfügung und es kann in der Eile auch keiner hergestellt werden. Im Idealfall sollte es sich also um ein unbekanntes Virus handeln, das noch nicht erforscht werden konnte.
Und damit kommen wir zum Kern dieser Veranstaltung, sehr geehrte Herren, denn ich hätte hier etwas für Sie, hier in diesem kleinen, unscheinbaren Hochsicherheitsbehälter …“

Auszug aus den SCOUT-Protokollen, März 2017

Böse? Das war erst der Anfang.

Biowaffen, Geheimorganisationen und einsame Entscheidungen —
die Geschichte des Genetikers Jan Metzner,
die Geschichte der Menschheit am Rande des AbgrundsEcklogo neu klein

Der Virenkrieg-Zyklus

Unsere Gegenwart ist komplex. Weil das so ist, suchen viele Menschen nach einfachen Lösungen. Die aber existieren nicht. Es ist ganz einfach so: Es gibt keine einfachen Lösungen für komplexe Probleme. Ein anstrengender Gedanke. Aber wir Menschen sind mit Vernunft versehen. Das wurde jedenfalls einst während einer Epoche namens „Aufklärung“ postuliert. Vernunft bedeutet, dass wir uns ein bisschen anstrengen müssen. Dann kämen wir vielleicht zu der Einsicht: Die Gegenwart mag komplex sein, aber es gibt dennoch Schrauben. Sogar ganz viele. Stellschrauben. An jeder einzelnen von ihnen kann gedreht werden, und das kann den Weg der Menschheit in die Zukunft beeinflussen.

Klingt einfach, ist es aber nicht? Was ist schon einfach?

Genau darum geht es im Virenkrieg-Zyklus: um die Macht des Einzelnen. Im Mittelpunkt der Erzählung: der Genetiker Jan Metzner, dem die Entscheidungshoheit über sein Leben aus der Hand genommen wird. Ganz anders sein früherer Kommilitone Michael Schwartz, der sich Jan stets unterlegen fühlte. Doch er nahm sein Leben in einem entscheidenden Moment in die Hand und wurde Whistleblower. Andere sagen Verräter dazu. Er hatte die Konsequenzen zu tragen. Jan hingegen muss Konsequenzen tragen, ohne auch nur eine einzige Entscheidung selbst getroffen zu haben. Diese Entscheidungen oder Nicht-Entscheidungen aber sind entscheidend für den Weg der Menschheit in die Zukunft. Denn da mag es Probleme wie Klimawandel, Überbevölkerung und globale Ungerechtigkeit geben, aber es gibt auch Swat Valley Virus, kurz SVV, und der hat soeben in kürzester Zeit zwei Millionen Pakistanis umgebracht. Er steht im Zentrum des Virenkrieg-Zyklus, der aus den folgenden Romanen besteht bzw. bestehen wird:

Virenkrieg — Erstes Buch
Skylla — Virenkrieg II
Incubus — Virenkrieg III
Evan — Virenkrieg IV
McWeir — Virenkrieg V

Bisher erschienen und im Buchhandel erhältlich sind Virenkrieg – Erstes Buch und Skylla – Virenkrieg II. Die beiden Romane bilden eine Einheit. Nicht alle Handlungsfäden sind abgeschlossen, aber mit dem Showdown in Skylla wird ein wichtiger Teil der bisherigen Handlung zu Ende geführt. Incubus ist derzeit (Stand 12.5.2017) in Arbeit, für Evan existieren umfangreiche Skizzen, McWeir ist Zukunftsmusik.

Die drei Romane Incubus, Evan und McWeir werden erst veröffentlicht, wenn der Autor die Arbeit am letzten Roman abgeschlossen hat. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist es nicht möglich, dafür einen Termin anzugeben. Lutz Büge hat Teile von Incubus, die er bereits geschrieben hat, wieder verworfen. So wie die ersten beiden Romane des fünfteiligen Zyklus als Einheit gelesen werden können, sollen die abschließenden drei Romane angeboten werden. Es ist geplant, sie dann in relativ schneller Folge zu veröffentlichen.

Ecklogo neu klein

Die Vorgeschichte

Genetics komplett mit FischenWir wollen nicht vergessen, die Bedeutung dieses Romans für den Virenkrieg-Zyklus zu betonen: Ohne Genetics würde es keinen Virenkrieg geben. Genetics hat eine ganz eigene Geschichte. Virenkrieg ist teilweise die Vorgeschichte. Genetics spielt 150 Jahre in der Zukunft und ist lupenreine Science Fiction, während Virenkrieg Science Faction ist: eine Hochrechnung heutiger Zustände in eine nahe Zukunft auf der Basis des Machbaren. Wobei das Biowaffensystem Skylla & Charybdis, um das es in Teilen des Zyklus geht, vermutlich schon heute technologisch machbar ist.

Mehr über Genetics: –> HIER.

Genetics 1999Genetics erschien im Jahr 1999 in einer ersten Version als gedrucktes Buch im Hamburger Verlag Männerschwarmskript (links). Das rechts abgebildete Cover gehört zu der Version, die 2013 als E-Book erschien. Im Jahr 2000 entstand die erste Fassung von Virenkrieg aus dem Willen heraus, die Vorgeschichte von Genetics zu erzählen. Der Roman fand keinen Verlag, ist seitdem gewachsen und erscheint nun in fünf Teilen als Virenkrieg-Zyklus im Ybersinn-Verlag. Die Beziehungen zwischen den Romanen auszuloten, das überlassen wir gern den Leserinnen und Lesern. Nur so viel sei verraten: Es gibt diverse. Einige drängen sich auf, wenn man die Romane liest und kennt, andere sind eher subtiler Natur.

Ecklogo neu klein

Tipp: Abonniere den Ybersinn-Newsletter, indem Du per Ybersinn-Kontaktformular das Wort „Newsletter“ sendest. Er erscheint vier- bis fünfmal pro Jahr. So bist Du immer auf dem Laufenden über neue Publikationen.

Ecklogo neu kleinVon  Lutz Büge gibt es diese Bücher und E-Books:

+++ Lutz Büge +++ Werk +++ Der Neue +++ News  +++ Shop +++

Lutz Büge auf Facebook — Danke für Dein „Gefällt mir“!

HOME

Ecklogo neu klein