Vorschau auf 2019 – und auf den neuen Roman „Incubus – Virenkrieg III“

Ein neues Jahr ist angebrochen. Es hört auf den Namen 2019, und noch kann niemand sagen, was es der Welt bringen wird, zum Beispiel in politischer Hinsicht. Immerhin ist es schon mal ein gutes Omen, dass Du diesen Jahreswechsel ebenso unbeschadet überstanden hast wie frühere. Man bekommt ja doch ein wenig Übung, nicht wahr? In diesem Sinn wünscht die Ybersinn-Redaktion Dir und Euch allen ein

Frohes neues Jahr!
Vivat 2019!

Vieles in der Zukunft mag noch ungewiss sein. Was Ybersinn.de und meine nächsten Romanveröffentlichungen betrifft, gibt es aber schon Klarheit. Hier kommt der Plan.

.

Vorschau auf 2019 – und auf Incubus – Virenkrieg III

Viele von Euch warten schon seit 2017 darauf, dass es endlich weitergeht mit Virenkrieg, meinem Romanzyklus, der die Geschichte des Genetikers Jan Metzner erzählt. Mehr oder weniger zufällig gerät Jan in eine Situation, in der er sich gezwungen sieht, Biowaffen für die Islamische Allianz zu erforschen. Biowaffen sind eigentlich international geächtet, aber der Geheimbund SCOUT hat in den USA trotzdem daran gearbeitet – heimlich natürlich. Jetzt verfügt SCOUT über die  Zwei-Komponenten-Waffe Skylla & Charybdis, mit der man punktgenau politische Attentate verüben kann, ohne dass ein Attentäter vor Ort sein muss. Indem Jan diese Waffe erforscht, soll er dazu beitragen, ein Gleichgewicht des Schreckens herzustellen.

Mehr über Virenkrieg – Erstes Buch: → HIER.

Auf Virenkrieg folgte 2017 der zweite Teil des Zyklus Skylla – Virenkrieg II. Und nun wird es Zeit für die Fortsetzung. Fünf Teile wird der Virenkrieg-Zyklus insgesamt haben. Die gute Nachricht: Die bisher unveröffentlichten Teile drei bis fünf sind jetzt fertig! Ein bisschen Detailarbeit noch, aber die wird zügig vorangehen. Daher kann ich ankündigen, dass Incubus – Virenkrieg III 2019 erscheinen wird, und zwar

  • als eBook im Mai 2019
  • als gedrucktes Buch im September 2019

Und gleich noch mehr gute Nachrichten: Die beiden folgenden Romane Evan – Virenkrieg IV und das große Zyklusfinale McWeir – Virenkrieg V folgen bereits kurz darauf. Also keine jahrelangen Wartezeiten wie zwischen den Veröffentlichungen der ersten Teile! Jetzt geht es wirklich Schlag auf Schlag. Mit Vorbehalt (wie gesagt, es wird noch dran gearbeitet) stellen wir uns folgende Schlagzahl bei den Veröffentlichungen vor:

  • eBook von Evan – Virenkrieg IV im Dezember 2019
  • Printausgabe von Evan – Virenkrieg IV im Februar 2020
  • eBook von McWeir – Virenkrieg V im Mai 2020
  • Printausgabe von McWeir – Virenkrieg V im September 2020

Ist das ein Wort?

Das Begleitwerk auf Ybersinn.de

Fünf dicke Romane mit praller, spannender Handlung, großer Realitätsnähe und einem kräftigen, aber nicht übertriebenen Schuss Fiktion – da liegen die Themen für begleitende Artikel geradezu auf der Straße. 2019 und 2020 greifen wir daher hier auf Ybersinn.de Facetten der Romanhandlung auf. Wir wollen über Biowaffen berichten, aber auch über frei in der Natur vorkommende Erreger, die derzeit infolge des Klimawandels auf dem Weg zu uns sind. Seuchen- und Zivilschutz wird ein Thema sein. Wir werden uns mit dem Verhältnis des Westens zur islamischen Welt beschäftigen, mit dem Islam selbst und mit der Frage, ob er eine Reform benötigt und wenn ja, ob er überhaupt reformierbar ist. Es wird um Strömungen des Zeitgeistes gehen: um Neoliberalismus, Neokonservatismus und um die Frage, wie leicht der Mensch manipuliert werden kann. Die Geschichte der CIA wird eines dieser Themen sein. Weitere werden sein: Kreuzfahrtschiffe, bunkerbrechende Bomben, die giftigsten Substanzen der Welt, Blockbuster, Parapsychologie, aber natürlich auch literarische Vorbilder meines Schreibens, Einflüsse auf mein Schreiben und vieles andere mehr.

Der Stoff wird uns nicht ausgehen, denn die Romanhandlung ist sagenhaft dicht an unserer erlebten Realität dran, und es gibt unzählige Punkte, um daran anzuknüpfen.

Das Virenkrieg-Video
von Isa Galanty (Regie)
und Wigbert (Musik)

Das Problem der UN-Biowaffenkonvention ist nämlich, dass es keine Überprüfungen gibt, ob sie eingehalten wird. Die UNO als zahnloser Tiger – doch das ist nicht der UNO anzulasten, sondern jenen maßgeblichen Staaten, die sich nicht in die Karten schauen lassen wollen. Zudem ist allen Staaten in einem gewissen Maß, der als Seuchen- und Selbstschutz definiert ist, Forschung an Biowaffen erlaubt. Rein defensiv, versteht sich. Oder eben heimlich. In McWeir – Virenkrieg V  formuliert ein General namens Geoffrey Earing das Dogma der Entfesselung wie folgt:

„Was möglich ist, muss getan werden, bevor ein anderer es macht. Das ist Evolution! Wenn wir schneller sind, werden wir besser sein.“

Meinen geneigten Leserinnen und Lesern fällt vielleicht dieser Name auf: Geoffrey Earing! Ja, der hatte auch schon in meinem Roman Genetics einen kurzen Auftritt. Dort richtet dieser General zwei Jahre vor der Handlung des Virenkrieg-Zyklus ein Grußwort an 50 Frauen, die ohne Hoffnung auf Kontakt zur Erdoberfläche in einem Genlabor namens Block Arkansas gefangen sind. Starker Tobak, nicht wahr?

.

Hart, mitreißend erzählt, packend geschrieben
Von Lutz Büge, der deutschen Antwort
auf Tom Clancy und Frederick Forsyth

Ein bisschen Auflockerung

Doch wir wollen nicht vergessen, dass Ybersinn.de auch eine Tradition als Satire-Seite hat. Damit es hier angesichts der oben umrissenen Thematik im Jahr 2019 nicht ausschließlich ernst zugeht, legen wir die Bilderserie 52 Blicke / 52 vues wieder auf und wiederholen die Veröffentlichungen aus dem Jahr 2016: Einmal pro Woche wählte die Ybersinn-Redaktion ein Foto aus Frankreich aus. Dazu gibt es einen satirischen Text, der von der Deutsch-Französin Edith Matejka ins Französische übersetzt wurde. Und so gilt für 2019:

.

Dienstags gibt es Virenkrieg, donnerstags 52 Blicke / 52 vues.

Bisher von Lutz Büge als eBooks und/oder gedruckte Bücher im Handel erhältlich: