Der Roman „Evan – Virenkrieg IV“ ist so gut wie fertig

Es ist ein Weilchen her, dass ich was habe hören lassen über den Fortschritt bei den Virenkrieg-Romanen: Vor fast einem Jahr berichtete ich über die Fortschritte mit dem dritten Teil des Zyklus. Seitdem habe ich sehr konzentriert gearbeitet, und nun kann ich sagen: Es geht bald weiter. Die Überarbeitung von Evan – Virenkrieg IV ist abgeschlossen. Dieser Roman war für mich das bisher härteste Stück Arbeit. Rund zwei Jahre lang habe ich daran gearbeitet. Mehr darüber im nun folgenden Artikel.

.

Evan – Virenkrieg IV ist so gut wie fertig

Hin und wieder bekomme ich Mails: Wann geht es denn weiter mit dem Virenkrieg? 2015 ist der erste Teil Virenkrieg als gedrucktes Buch erschienen, 2017 folgte Skylla – Virenkrieg II. Wird es nicht langsam Zeit für die Fortsetzung?

Ja, wird es, natürlich. Und tatsächlich gibt es Fortschritte. Am 7. September 2017 konnte ich melden, dass Incubus – Virenkrieg III so gut wie fertig ist, und nun folgt Evan – Virenkrieg IV: So gut wie fertig!

Ich habe die Software natürlich auch diesmal wieder die Zeichen zählen lassen. Ich bleibe mir treu: Ich schaffe es einfach nicht, kurze Romane zu schreiben. Aber das erwartet inzwischen ohnehin niemand mehr von mir. Warum sollte ich mich auch kurzfassen, wo der Zyklus doch jetzt seinem Höhepunkt entgegenzieht? In Evan – Virenkrieg IV ist das schon deutlich zu spüren. Der Roman erzählt die Zeitspanne vom 20. Januar bis 17. April 2025. Natürlich ist Jan Metzner wieder dabei, der Mikrobiologe und Genetiker, der für die „Islamische Allianz“ amerikanische Biowaffen entschärfen musste. Mit dabei ist auch Marc Johnson, der Cop aus Seattle, der in Skylla – Virenkrieg II beinahe die wahren Hintergründe des Todes von Samuel McWeir aufgedeckt hätte, des Nobelpreisträgers. Und wir begegnen erneut Philipp Schwartz jr., dem Redenschreiber von Joey Calderon. Letzterer kandidiert in Skylla – Virenkrieg II und Incubus – Virenkrieg III mit einer strikten Friedens-Agenda für das Amt des Präsidenten der USA. Daneben kommen weitere neue und auch bereits bekannte Figuren zum Zug, und es geht weiter um die Frage, wie der „war in terror“ die verwüstet, die ihn angezettelt haben, und wie der „clash of civilizations“ sich auswirkt, vor allem im Verhältnis des Westens zum islamischen Kulturkreis. Diese aktuellen und durchaus realen Konflikte unserer Zeit fokussieren sich in den fiktiven Hauptfiguren meiner Romane wie durch Brenngläser.

Ein mächtiges Stück Arbeit, das Spaß macht

Das folgende Foto dokumentiert den Abschluss der Arbeit an dieser Version von Evan – Virenkrieg IV. Datum: 22.8.2018. Uhrzeit: 23.23 Uhr. Umgebungstemperatur im Arbeitszimmer: 25,2 Grad. Geht noch, oder? Ja, dank Klimaanlage.

Dieses Stück zwei Mal auszudrucken, hat meinen alten Laserdrucker fast zur Weißglut getrieben. Aber es ist gelungen. Die beiden Ausdrucke gehen jetzt an die beiden Testleser, und in etwa drei Wochen werden wir wissen, wie das neue Werk bei den beiden angekommen ist. Derweil werde ich mich schon mal mit McWeir – Virenkrieg V beschäftigen, dem Finale des Zyklus, das ich bis zum Frühjahr 2019 fertigstellen möchte. Denn im Frühjahr 2019, spätestens aber im Herbst will der Ybersinn-Verlag, in dem die Romane erscheinen, diese drei Romane zügig veröffentlichen. Die Verzögerung erklärt sich daher, dass ich den Verleger gebeten hatte, mit der Veröffentlichung des dritten Teils zu warten, bis ich den fünften fertig habe. Einfach damit ich bis zuletzt die Chance habe, Logikfehler auszubügeln. Teil drei bis fünf hängen nämlich eng zusammen. Doch die Handlung ist ebenso spannend wie komplex, und schon jetzt ist die To-Do-Liste für Incubus – Virenkrieg III, die sich nach Abschluss der Arbeit am vierten Teil ergeben hat, drei DIN-A4-Seiten lang. Das macht eine Überarbeitung von Incubus – Virenkrieg III nötig, und so wird die Veröffentlichung  wohl erst im Herbst 2019 passieren.

So geht es weiter

Dann aber soll es flott gehen. Nicht wie zuletzt mit Abständen von zwei Jahren zwischen den Buchveröffentlichungen, sondern Schlag auf Schlag. Folgendes Szenario halte ich für möglich (natürlich ohne dem Verlag vorgreifen zu wollen): Das Ebook von Incubus – Virenkrieg III könnte im Mai 2019 erscheinen, das gedruckte Buch im September. Dann würde im Dezember 2019 das Ebook von Evan – Virenkrieg IV erscheinen, das gedruckte Buch im Februar 2020. Den Abschluss würde das Ebook McWeir – Virenkrieg V im Mai 2020 und das gedruckte Buch im September machen.

Warum diese Splittung zwischen Ebook und gedrucktem Buch? → HIER

Aber jetzt muss ich natürlich erst einmal McWeir – Virenkrieg V schreiben. Rund 100 Seiten existieren bereits. Der Roman spielt im Wesentlichen zwischen dem 17. und dem 19. April 2025 und führt alle Handlungsstränge zum Höhepunkt, aber nach dem Finale werde ich den Roman natürlich ein bisschen auslaufen lassen. Nach einer derart monumentalen Handlung verdienen die Figuren, dass man sich anständig von ihnen verabschieden kann.

Aus der Feder von Lutz Büge und zurzeit erhältlich:

+++ Autor  Lutz Büge +++  Werk +++   News  +++ Shop +++

Lutz Büge auf Facebook — Danke für Dein „Gefällt mir“!

HOME

Ecklogo neu klein