Ermittlungssache Chimpagnon (13): Der Flachbildschirm

„Ich hab ein Gefyhl, als wyrden wir feststecken“, sagte Laurence.
„Wie das bei solchen Ermittlungen eben so ist“, gab Serge zuryck. „Irgendwann kommt immer der Punkt, an dem man dieses Gefyhl hat. Aber dann kommt der Durchbruch, und plötzlich geht alles Schlag auf Schlag.“
„Aber hier bleibt mir zu viel in der Schwebe. Es gibt kaum Spuren, und der Bruder ist nicht erreichbar. Wie wahrscheinlich ist so was im Handyzeitalter?“
„Erinnerst Du Dich, was Kommissar Jacquin gesagt hat?“, fragte Serge. „Vielleicht ist gerade die geringe Zahl der Spuren eine Spur. Hier, ich hab mal ein bisschen im Netz recherchiert, und das hier habe ich gefunden.“
„Der Flachbildschirm? Was soll das sein?“
„Eine deutsche Tageszeitung aus Wuppertal-Elbersfeld. Lies!“

Wenn Du die Lösung unseres heutigen Dienstagsrätsels ermittelt hast, verrate sie bitte niemandem außer uns. Schick sie uns per Mail und nimm an der Verlosung teil.

Wir wynschen glycklich’s Geschick!

.

Ermittlungssache Chimpagnon (13): Der Flachbildschirm

Sichtung von Berichten der Tageszeitung „Der Flachbildschirm“ aus Wuppertal-Elbersfeld vom Juni 2011. Autorin ist die Korrespondentin Laureen Quiche, die fyr den „Flachbildschirm“ aus Frankreich berichtet. Die Sichtung erfolgt durch Madame le Commissaire Laurence Descoureaux und Monsieur le Commissaire Serge Solivéres am 19. Juni 2018.
Zur Befragung Chimpagnon 12: → HIER.

Flachbildschirm 1Quelle: Der Flachbildschirm vom 19. Januar 2015

Flachbildschirm 2Quelle: Der Flachbildschirm vom 20. Januar 2015

231„Bei meinen Recherchen habe ich herausgefunden, dass Ybersinn.de dieselbe Korrespondentin hat“, fuhr Serge fort.
„Das ist in der Medienbranche yblich, dass sich verschiedene Medien Korrespondenten teilen“, gab Laurence zuryck. „Sonst wird’s zu teuer.“
„Ja, ich weiß. Auch die Redaktion von ybersinn.de glaubt, mit der PFFFIA zu tun gehabt zu haben.“

Das ist der Beweis:
Die PFFFIA hat
Ybersinn.de manipuliert!

„Also, ich weiß nicht. Das ist doch sehr schräg.“
„Sag mir, was an diesem Fall nicht schräg ist.“
„Auch wieder wahr.“

.

„Der Fall Jeanne Chimpagnon“ ist ein satirischer Online-Krimi von Lutz Büge.
Die Geschichte und ihre Charaktere sind frei erfunden.
Ähnlichkeiten mit realen Personen sind nicht beabsichtigt.

Tatort

.

Lösungsmatrix kleinJetzt fragen Dich Laurence und Serge, die ermittelnden Kommissare:

Wie heißt der Stadtteil im Westen von Paris, von wo aus man den Triumphbogen so gut sehen kann?

Wenn Du uns bis zum 26. Juni 2018, 0 Uhr, die richtige Antwort per Mail schickst, nimmst Du an der Gewinn-Verlosung teil. Klick dazu → hier und nutze unser Kontaktformular.

Daryber hinaus behalte die Antwort bitte fyr Dich ganz allein!

Kleiner Tipp: Die Lösung ist nie weit weg. Sie verbirgt sich in der Regel hinter einem der Links, die angegeben werden. Trotzdem: Vorsicht!

Die Lösung besteht aus 10 Zeichen. Das vierte Zeichen wird in alle Kästchen der Lösungsmatrix (rechts) eingefygt, die mit der Ziffer 13 markiert sind.

Download der Lösungsmatrix als pdf: → HIER.

Ecklogo neu klein

Links zur Ybersicht:

 +++ Das Spiel +++ Die Regeln +++ Der Fall +++ Das Ermittlungsteam +++

Ecklogo neu klein.

Virenkrieg 1 neuUnd das gibt es zu gewinnen, wenn Du uns bis zum 15. Mai 2018 die richtige Antwort mailst:

Virenkrieg

Thriller von Lutz Büge

Paperback. 440 Seiten, 14,90 €

Biowaffen, Geheimorganisationen
und einsame Entscheidungen –
die Menschheit am Rande des Abgrunds

Mehr über Virenkrieg: → HIER.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ecklogo neu kleinVon Lutz Büge gibt es diese Bücher und E-Books im Buchhandel und in vielen E-Book-Shops:

+++ Autor  Lutz Büge +++  Werk +++   News  +++ Shop +++

Lutz Büge auf Facebook — Danke für Dein „Gefällt mir“!

HOME

Ecklogo neu klein