Veranstaltung: Bugarach – Chronik eines Weltuntergangs

Ecklogo 002Am 18. November um 19:30 Uhr wird in der Naxoshalle in Frankfurt der Film „Bugarach – Chronik eines Weltuntergangs“ gezeigt. Ich bin in meiner Eigenschaft als Mitarbeiter der FRANKFURTER RUNDSCHAU eingeladen, anschließend auf dem Podium über die Rolle der Medien in Sachen Weltuntergang und Bugarach zu diskutieren. Dies ist ein Veranstaltungshinweis und eine Einladung an alle, die es interessiert.

.

Bugarach — Chronik eines Weltuntergangs

.

Bugarach? Schon mal gehört? Ja, wer Ybersinn liest, dem ist dieser Name schon begegnet: Bugarach (ausgesprochen Bügarasch) ist ein Dorf in Südfrankreich, in malerischer Pyrenäen-Landschaft am Fuße des Pic de Bugarach gelegen, eines monolithisch und eindrucksvoll aufragenden Berges. Siehe hier:

Bugarach 001

Ich war im September 2012 dort, um mir den Ort anzusehen, der angeblich der einzige Platz auf diesem Globus war, an dem man den Weltuntergang überleben konnte. Nix los da (zum Beleg ein Foto aus meiner Serie 365 Blicke / 365 vues: –> HIER.). Dabei gab es wunderbare Geschichten über diesen Ort, zum Beispiel die vom Pic de Bugarach als Garage von Außerirdischen. Drei Monate nach meinem Besuch, am 21.12.2012, sollte der Weltuntergang stattfinden (natürlich nicht wegen meines Besuchs, sondern wegen der Maya), und wer rechtzeitig in Bugarach sei, werde von den Außerirdischen gerettet. Wer Ybersinn macht, kommt an diesem Thema nicht vorbei.

Der angeblich von den Maya vorhergesagte Weltuntergang war ständiges Thema in der Frühphase des Ybersinns. Damals weilte das Ybersinn-Orakel, bestehend aus den Orakelfischen Cindy & Gert, noch unter uns, und wir ließen es das Wetter für den 21.12.2012 vorhersagen — und zwar dies schon fünf Monate vor dem Weltuntergang! Ergebnis: Der 21.12.2012 werde „in Berlin ein schöner, fryhlingshafter Tag, der uns hervorragende Beobachtungsbedingungen auf das Weltuntergangsgeschehen“ gewähre.

Ybersinn bot damals full service. Wir informierten darüber, wie man einen Tiefbunker baut, welche Notvorräte an Nahrungs- und Lebensmitteln man sich anlegen sollte, wie man versicherungstechnisch für den Weltuntergang vorsorgen kann und wie die Bilderberger sich rüsten. Ja, der Ybersinn berichtete sogar darüber, wie sich praktisch jeder Mensch einen Sender bauen kann, um Kontakt zu den rettenden Außerirdischen aufzunehmen. Und nicht zuletzt ließen wir die Orakelfische klären, ob die Welt denn wirklich am 21.12.2012 untergeht. Dieser Orakelspruch sorgte für einige Konfusion. Aber was wäre ein Weltuntergang ohne ein bisschen Chaos?

Was waren das doch für Zeiten, als der Weltuntergang noch bevorstand! Jetzt ist er Vergangenheit, und wir vermissen ihn. Wenn das Orakel noch leben würde, dann hätten wir es gern gefragt, wann denn der nächste Weltuntergang stattfindet. Vielleicht gar noch zu unseren Lebzeiten? Ach Gottchen, was hatten wir Spaß mit dem Weltuntergang!

Etwas ernster wird es wohl am

18.11. um 19:30 Uhr in der Naxoshalle in Frankfurt

zugehen. Hier wird der Film „Bugarach — Chronik eines Weltuntergangs“ gezeigt, über den anschließend diskutiert wird. Das Thema hat nämlich durchaus seine ernsten Seiten. Erinnert sich noch jemand an das Drama von Waco? Damals konnte die Welt lernen, wohin religiöser Wahn führen kann. Auch in Bugarach drohte die Sache aus dem Ruder zu laufen, als immer mehr Esoteriker in der Gegend auftauchten. Dies wird in dem Film thematisiert. In der Ankündigung heißt es:

„Der Film folgt ganz unterschiedlichen Menschen bei ihren Vorbereitungen auf den jüngsten Tag: Slide, ein dreizehnjähriger Zauberkünstler, der diesen Tag als seine große Chance erkennt, berühmt zu werden; Uranie, ein spiritueller Einsiedler, der einen Plan zu seiner eigenen Erlösung entwickelt; Mirko, ein von Waffen besessener Junge, der das Dorf schützen will, und Monsieur Pouce, der alles über die Geschichte der Gegend weiß und behauptet, dass im Inneren des Berges Bugarach in Wirklichkeit der Leichnam Christi aufbewahrt wird.“

Ich werde für die FRANKFURTER RUNDSCHAU auf dem Podium sitzen und möchte Dich hiermit zu dieser Veranstaltung einladen. Eintritt kostet sieben Euro, Adresse ist Waldschmidtstr. 19 HH (gegenüber Mousonturm) in 60316 Frankfurt, und HIER geht es zur Webseite der Naxoshalle.

.

Ecklogo klein

.

EcklogoIn Kürze erscheint der Roman “Der hölzerne Pharao” von 365 Blicke-Autor Lutz Büge. Eine 3300 Jahre alte Statue gibt Rätsel auf und zwingt zu Belzoni-Methoden, ein Botschafter a.D. ist in geheimer Mission in Kairo unterwegs, eine bretonische Detektivin ermittelt gegen den Schurken Bernard Tedritov, der Theo Magenheim und seinen Leuten das Leben schwerzumachen versucht, und es gibt Ausgrabungen in Saqqara, dem größten bronzezeitlichen Friedhof der Welt. “Der hölzerne Pharao” ist die Fortsetzung von “Der Osiris-Punkt” und erscheint nur als E-Book.

Von Lutz Büge stammen auch diese E-Books:

Übersicht Romane

.

 

.

.

.

.

Links:

+++ Autor Lutz Büge +++ Werk  +++ Der aktuelle Roman   +++ News +++

Lutz Büge auf Facebook — Danke für Dein “Gefällt mir”!

HOME

3 Antworten auf Veranstaltung: Bugarach – Chronik eines Weltuntergangs

  1. xiane sagt:

    Die entfernung verhindert, mein interesse an einer teilnahme leibhaftig umzusetzen…
    wie waer’s, wenn du danach berichten wuerdest?

  2. Lutz Büge sagt:

    Liebe Xiane,

    wenn ich selbst auf dem Podium sitze, kann ich wohl nicht über die Veranstaltung berichten. Mir schwebt aber vor, den ehemaligen Hauptstadtkorrespondenten des Ybersinns dafür einzuspannen. Er will sowieso zu der Veranstaltung gehen. Dann kann er sich auch nützlich machen, oder?

  3. Pingback: Bugarach – Chronik eines Weltuntergangs | Naxos-Kino Programm