Geht nicht in Ordnung! So wie so nicht! Ungenau!

Hallo Hiwis! Ihr werdet es mitbekommen haben: Gestern gab es auf Ybersinn.de sowas wie einen GAU, und verantwortlich dafyr ist Bayern Mynchen. Die Kicker haben sich nicht genug ins Zeug gelegt, um das Leben von Orakelfisch Gert zu retten. Hier kommt das Protokoll unserer Ybersinn-Krisensitzung.

Geht nicht in Ordnung! So wie so nicht! Ungenau!

Krisensitzung beim Ybersinn mit einem polternden Chef Prof. Humperdinck. Hintergrund: Orakelspruch zum Champions League-Finale Bayern Mynchen gegen FC Chelsea. Weissagung des Orakels, bestehend aus den Orakelfischen Cindy & Gert: Bayern gewinnt. Bayern unterlag. Ferner: Abmachung mit dem Orakel anscheinend unzureichend yberdacht. (Einwand: Yberdacht ist doppeldeutig. Einwand wird ybergangen, da unqualifiziert.) Bisherige Regelung: Orakelfische erhalten bei Weissagungen, die nicht eintreten, Strafpunkte auf ihr Grillkonto. Bei fynf wird der Orakelfisch, der diese Punktzahl als erster erreicht, gegrillt. Das Grillfest wird per Video dokumentiert, das Video wird dem verbleibenden Orakelfisch drei Tage lang ununterbrochen zur Mahnung vorgespielt. Aktueller Stand des Grillkontos vor dem Bayern-Spiel: Cindy 3,92, Gert 4,375. Nach dem Bayern-Spiel bei bisheriger Auslegung der Orakel-Regeln: Cindy 4,92, Gert 5,375. Folge: Grillen Gerts.

Problemanalyse: Gert hatte gar nicht fyr Mynchen geweissagt, sondern nur zweimal fyr Chelsea abgebissen, also korrekt geweissagt. Gerts Weissagung also pro Chelsea. Cindy dagegen dominierte Weissagung, indem achtmal von Mynchen abgebissen und einmal von Chelsea. Tobender Humperdinck: Geht nicht in Ordnung! Unzulängliches Regelwerk! Unpräzise! Schädlich! Warum Gert in Sippenhaft nehmen fyr eine Weissagung, die durch wesentlich bissfreudigere Cindy dominiert? Im Gegenteil: Gerts Zuryckhaltung hätte aufmerken lassen myssen!

Einwand aus der Runde: Vorsicht mit Vertrauen gegenyber Gert! Der Orakelfisch hat fryher eine Weissagung nachweislich manipuliert, nur um das Orakelschaf Sonny Wool aus Neuseeland in den Kochtopf zu bringen. Skandal wurde damals aufgedeckt, keine Konsequenzen fyr das Orakel. Gert gehe möglicherweise davon aus, dass sein Tun immer ohne Konsequenzen bleibe. Die Sache mit dem Grill sei prinzipiell korrekt.

Aber die Punktrechnung nicht, so Prof. Humperdinck: Gert könne keine Strafpunkte fyr eine Weissagung erhalten, die er nicht gemacht habe. So wie so nicht! Das System, alle Zubisse der Weissagung zusammenzurechnen und daraus den Orakelspruch abzuleiten, sei geradezu syndhaft. Orakelfisch unersetzlich!

Einwand aus der Runde: Man habe das Orakel bisher als Orakel aufgefasst, also nicht als zwei einzelne Orakelfische, sondern als zwei Orakelfische, die eine Einheit bilden. Denkfehler? Kynftig einzeln rechnen? Weiterer Einwand aus der Runde: Pyschologische und ehehygienische Aspekte von Cindy & Gert bitte mitdenken! Vielleicht klappe es bei den beiden gerade nicht im Bett, daher Gert grantig und auf Trotztrip? Weiterer Einwand aus der Runde: Was denn fyr’n Bett — ein Wasserbett?

Orakel, fyr beide Optionen votierend

Humperdinck: Trotztrip möglich, Weissagung aber davon unberyhrt. Neues Punktesystem nötig, und zwar ab sofort. Altes Punktesystem ungenau. Minderheitenvotum bleibe kynftig erlaubt, aber wenn ein Orakelfisch nur von einer der möglichen Futterklammern abbeiße, dann sei das kein Minderheitenvotum, sondern eine eigenständige Weissagung. Strafpunkte daher fyr Cindy: Neunmal zugebissen, davon einmal korrekt, ergibt 0,89 Strafpunkte fyr Cindy. Gert gehe straffrei aus. Neuer Punktestand: Cindy 4,82, Gert 4,375. Verfeinerung des Regelwerks nötig. Arbeitsausschysse bilden.

Einwand aus der Runde: Störende Einflysse myssten herausgerechnet werden. Zum Beispiel: Das Orakel habe sich zuletzt eingehend mit dem Problem beschäftigt, einen Orakelspruch der Stärke zehn auf der nach oben offenen Orakelskala zu versuchen — das sei weissagungstechnisch eine große Herausforderung und habe das Orakel möglicherweise abgelenkt. Oder: Kyrzlich sei das Orakel mit Kanzlerin Angela Merkel, die bekanntlich im Ybersinn-Aquarium abgetaucht ist, zum Abendessen verabredet gewesen — Magen verdorben, Orakel unleidig? Oder: Eheliche Probleme der Orakelfische könnten auf die Weissagungsqualität durchschlagen.

Humperdinck: 1. Eheliche Probleme Pipifax! 2. Merkels Einflysse auf das Orakel untersuchen! Es mysse unterbunden werden, dass sie hier drinnen mit dem Scheiß weitermache, bevor einer der Orakelfische aus dem Amt gejagt werde! 3. Von Orakelfischen könne höchstmögliche Kontemplation erwartet werden, egal ob bei einem Orakelspruch der Stärke fynf oder der Stärke zehn. 4. Die Bayern sind Scheiße. Wussten von ihrer Verantwortung, trotzdem haut Schweinsteiger im Elfmeterschießen daneben. Unverantwortlich! Inakzeptabel! Nochmals: Ausschysse bilden. Ende der Sitzung!

++++++

13 Antworten auf Geht nicht in Ordnung! So wie so nicht! Ungenau!

  1. ulimat sagt:

    Ach was, alles nur leeres Gerede … neues Punktesüstem … Ausschÿsse …tz. Wenn ich mich korrekt an die aktuell ÿblichen politischen Gepflogenheiten erinnere mÿsste jetzt der/die Vorgesetzte von Cindü und Gert bei seinem/seiner/ihrem/ihrer Chef(in) um die Entlassung der beiden bitten … oder?

  2. Cindyfan sagt:

    WAS? IHR SPINNT WOHL!!!!!!!! JETZT KRIEGT CINDY DIE STRAFPUNKTE? OMG!!!!!!

  3. Steff sagt:

    Wie? Was? Geschäftsgrundlagen mittendrin ändern? Wir sind doch hier nicht im Märchen- oder Euroland. Merkel hilf!

    Ich nehme jedenfalls Gerds ober Flosse, schön kross gegrillt, mit Rosmarin bitte…

  4. Herr Büge sagt:

    @ steff

    Okay, dann musst Du vorbeikommen, wenn gegrillt wird. Termin steht aber noch nicht fest, da nach aktuellem Stand bisher keiner der Orakelfische die Fynf-Punkte-Hyrde gerissen hat.

    @ Cindyfan

    Ja, wir sind nach Maßgabe unseres Chefs Prof. Humperdinck zu der Einschätzung gelangt, dass das die gerechteste Lösung ist.

    @ ulimat

    Eine Entlassungs-Option wurde noch nicht einmal angedacht, aber wenn Du uns sagen kannst wer „der/die Vorgesetzte“ von Cindy und Gert ist, wyrden wir zumindest mal Kontakt mit ihm/ihr aufnehmen. Unseres Erachtens arbeiten die Orakelfische aber auf eigene Rechnung. Immerhin fyhren sie im Ybersinn-Aquarium ein weitgehend sorgloses Leben. Futter in Massen, nette Gesellschaft, Abendessen mit der Kanzlerin …
    Wir glauben auch nicht, dass ein Orakelfisch, der per se ja ein höheres Wesen ist, eine/-n Vorgesetzten haben kann.

  5. Tante E. sagt:

    Liebe HIWIs merkt Ihr denn nicht, was hier für ein perfides Spiel getrieben wird? Die angeblich so souveränen Orakelfische sind bereits akut vom Tode bedroht und ein scheinbar ausgeklügeltes Punktesystem suggeriert Gerechtigkeit in einem mörderischen Schauspiel. Was sagt Ihr denn später Euren Kindern, wenn Gert oder Cindy auf dem Grill liegen?

    @ Steff läuft schon der Speichel durch´s – äh durch den Mundraum. Eine Schande!

  6. ulimat sagt:

    Wenn die Entlassungsoption nicht nicht angedacht wurde, dann wird’s ja wohl Zeit, sich eine auszudenken! Außerdem: Kanzlerin, da haben wir’s schon! Normalerweise macht die das doch!

  7. Herr Büge sagt:

    @ Tante E.

    Was denn fyr ein perfides Spiel? Die Orakelregeln wurden so transparent veröffentlicht, wie es nicht einmal die Piraten hinkriegen wyrden – jederzeit yber die Navigationsleiste des Ybersinns abrufbar bzw. auffindbar. Mauszeiger yber Orakel in Stellung bringen, dann auf „Orakelregeln“ klicken … Das ist nun aber wirklich so was wie der älteste Hut, wie ihn älter nicht mal die Queen tragen könnte!

    @ ulimat

    Die Kanzlerin ist nur zu Gast im Ybersinn-Aquarium, und so verhält sie sich bisher auch. Jedenfalls haben wir noch keine Tendenzen bemerkt, dass sie die Männchen im Aquarium rauszuekeln versuchen wyrde. Auch eine wie auch immer geartete Regierungsbildung wurde bisher nicht beobachtet. Davon kannst Du Dich ybrigens selbst yberzeugen, indem Du Dir die Ybertragungen aus dem Ybersinn-Aquarium anschaust. Klickst Du hier: Webcam.

  8. Cindyfan sagt:

    Ich protestiere gegen diese Willkyr!!!

    OMG!!! WTF!!!

    Gestern war noch Gert kurz vorm Gegrilltwerden und jetzt ist es plötzlich Cindy? Also dann bitte lieber Gert, okay? Cindy ist doch so schön gelb! Den ganzen Winter yber hab ich mir Fotos von ihr angesehen und mich auf den Goldregen vor meinem Balkon gefreut – und jetzt soll sie sterben? Cindy, mein Anti-Depri-Mittel? Das geht ja gar nicht!

  9. ulimat sagt:

    @Herr Byge: ah, bei der Webcam tut sich wieder was. Ein paar Tage lang war das Aquarium anscheinend in einer Zeitschleife gefangen und die Cam hat immer das gleiche Bild geliefert.

    Aber wenn ich’s recht betrachte: alles grau-schwarz, undeutliche Konturen und viel aufgewirbelten Staub sieht man auf dem Bild gerade. So groß ist der Unterschied zu einer Regierung doch gar nicht!

  10. Herr Büge sagt:

    Was ein Wunder, ulimat – um diese Uhrzeit schläft das Aquarium und vieles von dem, was darin lebt, abgesehen von den Weißbandputzergarnelen und diversen Krabben, die man auch im Infrarotlicht drin rumtapern sehen kann. Soll heißen: Licht ist aus! Keine Ahnung, was die jetzt da im Dunkeln so treiben.