Pupsende Eis-Penisse

In unserem dieswöchentlichen Themen-Schwerpunkt „Die öffentliche Bedürfnisanstalt und ihre Krise“ darf natürlich eines nicht fehlen: die Bild-Zeitung. Niemand kennt sich mit öffentlichen Bedürfnissen besser aus – und wird zudem im Juni 60 Jahre alt! Das ist ein Anlass, zu dem man schon mal mit Postwurfsendung drohen darf. So manche Bedürfnisanstalt ist allerdings verstopft. Das scheint auch auf die Bild-Zeitung zuzutreffen, denn díe rudert ja nun schon ein paar Jährchen in ihrer eigenen braunen Soße herum. Wir haben unsere Zweifel, ob eine Selbsttherapie mit Dulcolax da noch hilft. Aber man soll die Hoffnung nicht aufgeben.

Pupsende Eis-Penisse

von Herrn Büge

Gestern war Gary Oldman bei BILD zu Gast (Axel Springer Haus, 16. Stock). Gary Oldman sagt Dir was? „Dracula“ von Francis Ford Coppola? „Das fünfte Element“ von Luc Besson? Mit ein wenig Untertreibung kann man sagen, dass Gary Oldman in beiden Filmen die Bösewichter spielte. Gestern aber gab er den „good boy“: „Ich bin begeistert, was Ihr Verleger Axel Springer für die Freiheit Deutschlands getan hat.“

Da wird man ganz verlegen, nicht wahr? Hollywood sagt Ja zu BILD. Man muss nicht Axel Springer heißen, um mit anzusehen, wie auf derselben Seite, auf der Gary Oldman Axel Springers Einsatz für die Freiheit Deutschlands lobt, eine Grace Jones (64) in der Blüte ihres Lebens zusammen mit Chaka Khan keineswegs süß und saftig wie ein Pfirsich ist, während nebenan die aufgeblähte Whitney Houston sich nicht zu pupsen traut, weil dem Leser sonst die ganze Bild um die Ohren fliegen könnte. Das besorgt stattdessen der Eis-Penis von Venusberg.

Ach, Axel Springer! Du konstatierst einen zwei Kilometer langen Riss durch Hiddensee. Der Profi-Crafter für 249 Euro monatlicher Leasing-Rate rechnet sich für Dich. Sachsen ist vom Eis-Penis erregt und Dschungel-„Star“ Radost Bokel wird mit einem Sex-Video erpresst. Morgen könntest Du melden, dass Bundespräsident Christian Wulff – das ist der, der Bild-Chef Kai Diekmann auf die Mailbox gesprochen hat – seinen Penis hat aufmotzen lassen, weil seine Bettina mit Leistungen unter 800 PS nicht mehr zufriedenzustellen war, und dass Geerkens zugesehen hat und dass Du ein Video davon hast, wo außerdem Glaeseker sich selbst einen bläst. Es gibt eben solche Bedürfnisanstalten, und es gibt solche.

Große Preisfrage: Worum geht es wohl in einer Geschichte, in der folgende Personen mitspielen: der BILD-Reporter Manfred Ficker, der BILD-Foto-Retuschör Johannes Sack, sein Chef Kai Muschmann und seine Sprecherin, die meist unterm Tisch unterwegige Kaitja Tittlowitz? Keine Frage – es geht um tiefkehlige Recherche, um Aufklärung der Öffentlichkeit und damit um die Freiheit Deutschlands.

BILD, Du bist Dir treu geblieben. Immer noch dieser Duft von vergorenem, gutbürgerlichen Ejakulat, den Du verströmst! Immer noch dieser angenehme Geruch nach Rinnstein-Klosteinen in duftgrün oder -rosa, der uns ankommt, wenn wir Dich auch nur von ferne sehen. Am 24. Juni wirst Du 60 Jahre alt, und zu diesem Anlass planst Du, Deinen Ammoniak-Duft per Auflage von 41 Millionen an alle Haushalte Deutschlands verteilen zu lassen. Per Postwurfsendung. Du bist zweifellos ein Teil Deutschlands, BILD, ebenso wie Thilo Sarrazin ein Teil Deutschlands ist, und daher finden wir an Deiner Aktion nichts auszusetzen. Vier Millionen Euro als Preis für Anzeigekunden, die in dieser Jubiläums-Ausgabe eine Seite buchen wollen – dieser Preis muss neidlos als fair bezeichnet werden. Wer kann das schon außer Dir? Wer außer denen, die sich abschaffen?

Nein, wir werden keinen Aufkleber mit durchgestrichenem BILD-Logo an unserem Briefkasten anbringen! Wir werden auch niemanden dazu aufrufen, dem Axel-Springer-Verlag vorab mitzuteilen, dass sie/er die Zustellung seiner Jubiläumsausgabe nicht wünscht – denn das könnte dem Axel Springer Verlag, Garant deutscher Freiheit, schaden, falls ein unbedachter Zustecker trotzdem eine BILD in den Briefkasten stecken sollte. Dies würde nämlich bedeuten, dass die eigentlich untersagte, aber dennoch erfolgte Zustellung des Blattes eine Rechtsverletzung bedeuten würde. Und jedem/-r davon Betroffenen stünde das Recht zu, den Axel Springer Verlag abzumahnen. Wer wird denn sowas wollen?

Wir rufen also nicht dazu auf, dem Axel Springer Verlag die Zustellung der BILD zu untersagen. Wir rufen auch nicht dazu auf, dass wir die BILD nicht geschenkt bekommen wollen – weder gedruckt noch imprägniert noch spermaüberströmt oder als reguläre Ausgabe. Wir rufen auch nicht dazu auf, Widerspruch einzulegen, BILD weder am 23.06.2012 noch an irgendeinem anderen Tag unerwünscht zugestellt zu bekommen. Im Gegenteil. Wir rufen dazu auf: Deutschland, stell‘ Dich Deiner Freiheit!

++++++

Entlarv- und -hüllende Beiträge des Ybersinn-Teams zu diesem Thema:

23. Januar: Eröffnung Orakelwoche: Die öffentliche Bedürfnisanstalt in der Krise
24. Januar: “Die Schiefertafel von Amselglock” von Herrn Büge
25. Januar: “Klo-Knigge: Die Herren erheben sich” von Frau K.
26. Januar: „Pupsende Eis-Penisse“ von Herrn Büge
28. Januar: „Erschwerter Zugang zum Zug-WC“ von Herrn Vögele
29. Januar: „Wir wollen niemals auseinander stehn“ von Herrn Stillbauer
31. Januar: „Europäische Zentral-Bedürfnisanstalt“ von Herrn Büge
2. Februar: „Orakelspruch: Der öffentliche Lokus als Standortfaktor“ von Herrn Büge

Eine Antwort auf Pupsende Eis-Penisse