Üzgül Pofalla

Beisetzungen sind manchmal nicht so schön. Zu nennen wäre in diesem Zusammenhang etwa die des libyschen Ex-Oberwohltäters Muammar al-Gaddafi – Ybersinn berichtete. Auch beim Führen eines Kfz kann vieles von einem guten Beisitzer abhängen. Es gibt sie in verschiedensten Qualitäten, manche können nicht einmal Landkarten lesen, andere immerhin Kaffee holen. Einem solchen ist der Ybersinn-Hauptstadtkorrespondent auf die Schliche gekommen, der im Auftrag des Herrn unterwegs ist, um den Unterschlupf der Kanzlerin ausfindig zu machen. Kürzlich erheischte er einen flüchtigen Blick auf  Kanzleramtsminister Ronald Pofalla, der in einem vorbeirasenden Schneepflug beisaß. Unser Mann heftete sich an die Stoßstange.

Üzgül Pofalla

von Herrn Vögele

Rasend schnell

Da ich ja – wie man mir schon versichert hat – ein gewiefter Schnüffler bin, dachte ich mir, wer einmal durch die Torstraße fährt (wie neulich Pofalla, Anm. d. Red.), macht das auch öfter. Oder zumindest doch ein zweites Mal. Also fuhr ich Streife. Zugleich war es sportliche Betätigung, immerhin ist die Torstraße zwei Kilometer lang (gefühlt zehn, wenn Sie darauf hin und her radeln). Bei Kilometer fünf – ich nahm gerade die dritte Torstraßenstreifenfahrt (meine Finger können auch lange Worte!) in Angriff – sah ich ihn, den Schneepflug, haltend am Straßenrand. Ich war gerade am Ranpirschen, als die Beifahrertür aufging und – sagen Sie jetzt nichts! – Ronald Pofalla (!) in ein Togo-Kaffee stürmte. Ich weiß ja nicht warum jeder, der Kaffee über die Straße verkauft, seinen Laden Togo-Kaffee nennt (und ihn dann auch noch falsch schreibt, To Go). Wie wär’s denn mal mit Ghana- oder Burkina Faso?

Jetzt bin ich schon wieder abgeschwufft.

Ich also rüber zur Fahrertür, die investigative Miene aufgesetzt und ans Fenster geklopft. Nach einem prüfenden Blick dreht der Fahrer die Scheibe runter.

Ich: Hallo Kollege.
Er: Kollege ist Kaffe holen.
Ja. Muss Ronald immer den Kaffee holen?
Welche Roland?
Ronald.
Ich kenn kein Roland.
Na der im Kaffeeladen.
Ist Üzgül.
Üzgül Pofalla?
Was ist Pofalla?
Der im Kaffeeladen.
Bist Du taub, Kollege, ist Üzgül.
Prima Tarnung.
Den kenn ich auch nicht.

Als er die Scheibe wieder hochdrehen will, lege ich die Hand drauf.

Und Ihr fahrt so zwischen Willy-Brandt-Straße und Karl-Marx-Allee hin und her?
Von Betriebshof Ost nach Betriebshof West.
Ah ja, interssant. Und da transportiert Ihr Kisten?
Nix Kisten, Sand und Salz.
Da ist das teure Geschirr wenigstens gut geschützt.
Du einen an der Waffel.
So so, Waffeln mag SIE auch.

Er drehte die Scheibe weiter hoch. Kurz bevor meine Finger unwiederbringlich abgeklemmt wurden, zog ich die Hand zurück. Auf der Beifahrerseite stieg Pofalla mit zwei Bechern Kaffee ein, der Kollege fuhr mit quietschenden Reifen los. Meinem todesmutigen Sprung vor die Kühlerhaube wich er mit einem geschickten Wendemanöver nach links aus. Fahren konnte der. Wie einer aus dem professionellen staatlichen Chauffeurs-Pool.

Üzgül! Da lach ich ja. Man darf in meinem Job eins nicht vergessen: Antworten sind das eine, Interpretation das andere – SIE ist mal wieder am Umziehen.

++++++

Eine Antwort auf Üzgül Pofalla